Kommunikation ist heute mit Telefon, E-Mail und Internet allgegenwertig und eine Selbstverständlichkeit. Das Prinzip all dieser neuen Erfindungen fußt jedoch auf der Logistik des Stafettensystems zur Postbeförderung durch Postreiter vor 500 Jahren.

 

Wofür einzelne Boten im Mittelalter mit ihrer Nachricht Wochen brauchten, schaffte die Poststafette mit Reiter- und Pferdewechsel an fixen Poststationen in wenigen Tagen! Praktisch möglich wurde dieser organisierte Nachrichtentransport durch die Familie Thurn & Taxis unter Kaiser Maximilian I. anno 1516: Organisationstalent, weitverzweigte familiäre Bande in ganz Europa und ein untrügliches Gespür für Rendite schufen in nur wenigen Jahren für das Kaiserreich eine Stafettenroute von Brüssel über Innsbruck nach Rom und später Neapel.

 

Hauptroute und Rückgrat des neuen Kommunikations- und Warenbeförderungswesens war der sog. 'Niederländische Postkurs' zwischen Italien und den spanischen Niederlanden, der im 16. & 17. Jahrhundert auch durch das Ösling, die Eifel und die Ardennen führte - mit den Postmeistereien in Asselborn (L), Arzfeld (D) und Michamps (B).

 

Die Geschichte dieser Kommunikationsrevolution mit all ihren Auswirkungen auf den Alltag, Kultur und Wirtschaft bildet den spannenden Stoff zur Entwicklung gemeinsamer kultur-touristischer Angebote in der ehemaligen Postroutenregion der Naturparke Our und Südeifel. Startschuss ist 2016 die Herausgabe von Sonderbriefmarken in Luxemburg und Belgien zum 500-jährigen Jubiläum des Postvertrags von 1516.

 

Im Jubiläumsjahr 2016 haben die Projektpartner geführte Themenwanderungen - die ‚History-Touren‘ - in Asselborn und Arzfeld angeboten sowie einen länderübergeifenden ‚Historischen Posttag‘ am 18. Juni organisiert.

 

500 JAHRE POSTROUTEN THURN UND TAXIS –
GRENZÜBERSCHREITENDE KULTURGESCHICHTE
ZUM ANFASSEN

© 2016